über CD: DAS MÄDCHEN SUMIKO 2

Sumiko…In etlichen Filmmusikbegleitungen (u.a. Retrospektiven der „Berlinale“) bewies der Freiburger bereits ein seltenes Gespür für die Symbiose von Bild und Ton, bei der sich jede ausbeuterische Dominanz beider Künste verbietet…er spielte eine Musik einwider all jene Klischees, die man herkömmlich mit japanischer Tonkultur verbindet. Die Musik verbindet die Atonalität der Moderne mit Anklängen an asiatische Pentatonik und symphonischer Spätromantik….eine dezente und gerade dadurch ungemein spannende Musik….die auch ohne Bilder Bestand hat. FILMDIENST 22 ; Oktober 2003

Die Silent Movie Music Company mit dem Regisseur Oshima, Kyoto 1999